Ferienhaus Polen

Polen

Polen, unsere alte Heimat, beherbergt viele Sehenswürdigkeiten. Wenn Sie in unserem Luxus Ferienhaus am See Ihren Urlaub verbringen, bietet es sich an Malbork (Marienburg), Gdansk (Danzig) und Sopot (Zoppot) zu besuchen.

Malbork (Marienburg)

 

Marienburg ist eine der wichtigsten, wenn nicht die wichtigste, touristische Attraktion der Republik Polen. Die  größte Backsteinburg Europas wurde von UNESCO zu Welterbe erklärt und wird von über 400.000 Menschen jährlich besucht. Die im Mittelalter uneinnehmbare Festung besteht aus dem Vor-Mittel-und Hochschloss.

 

Ihre Reise ins Mittelalter beginnt in der Vorburg. Hier finden Sie Eintrittskartenverkauf (Kasa) und Sammelstelle für die Führung durch die Burg. Das Zeughaus und Laurentius-Kapelle erinnern an den alten Glanz des jüngsten Teils der Burg. Leider wurde nach dem zweiten Weltkrieg die Pracht des Vorschlosses nicht im vollen Umfang wiederhergestellt. Anders sieht es aber schon im Mittelschloss aus. Dieser Teil der Burg versetzt Sie mit seinem Flair sofort ins Mittelalter.


Die Anlage war aus militärischer Sicht sehr gut geschützt. Das sehen Sie an Befestigungen, einem Torturm mit Zugbrücke und Zwinger mit Fallgatter, die Sie passieren müssen, um ins Mittelschloss zu gelangen. Nachdem Sie durch den Zwinger durchgegangen sind, können Sie besser nachvollziehen, warum das Schloss in Ihrem Zeitalter nie erobert wurde. Dieser Teil des Schlosses besteht aus drei (nördlichen, westlichen, östlichen) je 75 Meter langen Flügeln.

 

Im Ostflügel müssen Sie die Bernsteinausstellung sehen. Sie können sich gar nicht vorstellen was alles aus Bernstein hergestellt und gemacht worden ist. " Das Gold der Ostsee", so wird der Bernstein genannt, beherbergt oft kleine Geheimnisse und ist bis heute sehr wertvoll. Schauen Sie sich die Bernsteinausstellung an.


Westflügel- hier wartet der "Große Remter", auch Rittersaal genannt, auf Sie. Er ist 30 Meter lang 16 Meter breit und 9 Meter hoch. Es ist schwer zu glauben, dass die 480qm große Decke des Remters, die schöne Sterngewölbe, sich auf nur drei Säulen stützt. Der Westflügel ist mit dem Hochmeisterpalast verbunden.

 

Der Hochmeisterpalast wurde nicht nur von dem Hochen Meister des deutschen Ordens bewohnt, auch der polnische König und seine Staathalter haben dort residiert. Der Palast ist mit seier prachtvollen Fassade und Sälen wie Sommer-und Winterremter das schönste Objekt im ganzen Schloss. Eine Brücke führt vom Mittelschloss zum ältesten Teil der Anlage dem Hochschloss.

 

Das Hochschloss besteht aus vier Flügel, die einen 32 Meter langen und 37 Meter breiten Innenhof erschließen. Sehenswert im Nordflügel des Hochschlosses ist das aufwendig mit Skulpturen geschmückte "Goldene Tor", durch das Sie in die St. Marien Kirche gelangen.




 

 

Sopot (Zoppot)

Sopot wurde 1283 das erste Mal schriftlich erwähnt und angeblich schon in der Renaissance bauten die  Schönen und Reichen der Stadt Danzig hier ihre Residenzen.

Richtige Berühmtheit als Kurort erlangte Sopot erst nach 1823, nachdem Dr. Heffner das erste Seebad in der Stadt baute.

 

Das touristische leben in Sopot konzentriert sich an der Promenade (Bochaterow Monte Casino-Straße), die von Einheimischen "Monciak" genannt wird. Sie kreuzt mit Aleja Niepodleglosci und endet an der Kreuzung mit Grundwaldzka Straße. "Monciak" ist fast 700 Meter lang. Auf beiden Straßenseiten finden Sie hier Cafés, Pubs, Restaurants und Clubs für jeden Geldbeutel. Sie können dort exklusiv in einem von vielen Restaurants essen gehen, oder ganz günstig ein Baguette "Zapiekanka in einer "Bar" bestellen.

 

Zwei Gebäuden in Sopot sollten Sie ihre Aufmerksamkeit schenken. Das Krumme Haus "Krzywy Domek" steht direkt an der Bohaterow Monte Casino Straße und wurden nach den Plänen von Paul Dahlberg gebaut. Das zweite Gebäude ist ein Kurhaus mit großem Spa und heißt "Centrum Haffnera". Sopot hat aber vielmehr als nur Promenade zu bieten.

 

An der längsten Seebrücke der Ostsee (Mole 512 Meter) können Sie Sonne und See Brise genießen. Hier warten auf Sie Schiffe, die  Richtung Halbinsel Hel und Gdansk (Danzig) fahren. Wenn Sie von Mole aus rechts Richtung Strand schauen, haben Sie eine einmalige Sicht auf, das alte aber immer noch aktuelle Aushängeschild der Stadt, das Grand Hotel. Falls Sie im Grand Hotel zu Zeit des Sopot Festivals übernachten treffen Sie auf Crem de la Crem der polnischen Gesellschaft. Tipp von uns: Das Frühstück im Grand Hotel sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Was noch für jeden Touristen in Sopot ein Muss ist? Ein Spaziergang entlang der Küste. Die breitesten Strände der Ostsee warten hier auf Sie. Wenn sie Promenade, Mole und die Strände gesehen haben, wissen Sie warum Sopot jedes Jahr 4 000 000 Besucher hat.
 

 

Gdansk (Danzig)

Danzig "Perle der Ostsee" auch "Königin der Ostsee" genannt, wurde während ihrer über 1000-jährigen Geschichte  mächtig, reich und schön. Dank vielen, von polnischen Königen erteilten, Privilegien konnten Bürger von Danzig außerordentlich lukrative Geschäfte machen. Das verdiente Geld investierten sie unter anderem in prachtvolle Giebelhäuser, die der Rechtstadt von Danzig ihren einmaligen hanseatischen Flair geben. Der Deutsche Orden baute in Danzig eine der größten Mühlen Europas.Die, bis heute erhaltene, Mühle hatte 18 Rädern und ein sechsstockiges Satteldach

 

Schon im 16. Jahrhundert war die Stadt politisch so sehr unaabhängig, dass sie es sich erlauben konnte, die Wahl von Stefan Batory zum König von Polen nicht anzuerkennen. Im 17. Jahrhunder war Danzig militerisch so stark, dass sie der jahrelangen schwedischen Belagerung stand halten konnte. In Danzig haben sich auch für die polnische Geschichte wichtige Ereignisse abgespielt.  An der Westerplatte begann

der II. Weltkrieg und auch hier wurde Freie Gewerkschaft Solidarnosc gegründet.

Die reiche Geschichte der Stadt prägt, dankt meisterleistung von polnischen Rstauratoren, die eine fast zu 90% zerstörte Altstadt wideraufgebaut haben, bis heute ihre Architektur. Danzig gibt den hanseatischen Flair so gut wieder, dass viele Regisseure hier Ihre Filme gedreht haben.

 

Um die wichtigsten Atrakktionen der Stadt zu sehen empfehlen wir Ihnen den polnischen Königen zu folgen und bei der Besichtigung der Stadt den Königsweg zu nehmen.

An einem Dreigestirn mit Wappen Danzigs, Polens und Königlich Preußens erkennen Sie das "Hohe Tor". Jeder König, der Danzig besuchte, begann hier seinen Einzug in die Stadt. Direkt hinter dem Tor befinden sich Painkammer und Stockturm in dem Sie allte Zellen besichtigen können und ähnlich wie in Marienburg ein Bernsteinmuseum finden.

Durch das prächtig gebaute "Goldene Tor" gelangen Sie in die berühmte "Langgasse" (ulica Dluga). Das latanische Inschrift über dem,  mit vielen Verzierungen  geschmückten, Torbogen verkündet: "Es muss wohlergehen denen, die Dich lieben. Es muss Frieden sein inwendig in Deinen Mauern und Glück in deinen Palästen."

 

 


Anrufen

E-Mail